Mittwoch, 14. Juni 2017

đŸŒŒ Böschung: Die Libelle

Heute vor vier Monaten startete ich mit meinem Edgarten GemĂŒsegarten und Genussbalkon Blog. Das Bloggen bereitet mir immer noch viel Freude und ich bemerkte, dass ich viel aufmerksamer durch die Natur streife. Seit dem Blogstart entdeckte ich viele kleine Tiere, blĂŒhende Pflanzen und duftende Rosen an denen ich frĂŒher achtlos vorbeigelaufen wĂ€re.

Auch habe ich von netten Followern die Namen von Schmetterlingen oder Pflanzen gelernt, die ich noch nicht kannte. Z. B. Hier auf dem linken Foto, der Name der Libelle ist Azurjungfer, wie mir ein aufmerksamer Leser mitteilte. Danke!
blaue Libelle und verschiede blĂŒhende Pflanzen an der Böschung


Auf Fotojagd

Heute begab ich mich auf die Pirsch fĂŒr die Fotos der Böschung. Du weisst, jeden Monat fotografiere ich die Böschung unterhalb meines GemĂŒsegartens und beobachte so, wie sich die Vegetation am Bord verĂ€ndert. Zwei Fotos von blĂŒhenden Pflanzen hatte ich schnell gefunden. Leider habe ich keine Ahnung, wie diese rosa und gelben Pflanzen heissen. Vielleicht hast du einen Tipp? 

Da erblickte ich die blaue Libelle, aber sie war scheu und ich versuchte sie mit der Handykamera einzufangen. Kein leichtes Unterfangen im Hang und die Libelle flog von Grashalm zu Grashalm und wieder zurĂŒck. Schlussendlich gelang mir dieses Bild aus der NĂ€he.

Freilauf-Gehege

Die Schildkröte Schildi lassen wir an der Böschung oft frei weiden. WÀhrend sie herumkrabbelt schaue ich zu und trinke einen Kaffee oder schiesse die mindestens hundertste Foto von unserem Feriengast. Schön, wenn eine Nachbarin zum Plaudern vorbeikommt, ansonsten ist es bald etwas langweilig.

Ideal wĂ€re es, wenn Schildi weiden könnte, wĂ€hrend dessen ich nebenan im GemĂŒsegarten wirke. So könnte ich jĂ€ten oder noch besser GemĂŒse und KrĂ€uter ernten, wĂ€hrend die Schildkröte ihren Spitzwegerich, ihre Lieblingsspeise nach Löwenzahn, verzehrt.

Aus diesem Grund machte ich mich auf den Weg, im Tierladen ein Gehege zu suchen. Ich wurde fĂŒndig! Eigentlich ist es fĂŒr Hasen, aber fĂŒr Schildkröten geht das auch tipp-topp. Das Gehege kann ich problemlos zusammenklappen und am Rand des eingezĂ€unten GemĂŒsegartens versorgen. So praktisch!

Also jetzt weidet Schildi praktisch tĂ€glich auf der Böschung, wenn ich im GemĂŒsegarten bin! Sie liebt es und fĂŒr mich sind "zwei Fliegen auf einen Schlag erledigt"!

Weitere Posts: Böschung am 14.


In meinem nĂ€chsten Post geht es ebenfalls um Tiere, aber um die lieben Samtpfoten und wie ich sie von meinem GemĂŒsegarten fernhalten kann.

Liebe GrĂŒsse
Deine Eda💚