Mittwoch, 10. Mai 2017

đŸŒ± Bohnen und Thymian vs. Jakobs-Kreuzkraut

Mit den zahlreichen Setzlingen und dem Gartenwerkzeug unter dem Arm, begab ich mich in den GemĂŒsegarten. Den Garten hatte ich die letzten Tage etwas vernachlĂ€ssigt, erstens weil Ferien waren und zweitens, weil das Wetter so mies war, dass es mich nicht reizte in den Garten zu gehen.


Bohnen und Bohnenkraut



Jakobs-Kreuzkraut

Ich wollte die ausgesĂ€ten Bohnen mit dem Bohnenkraut und die Gurken mit dem Gurkenkraut/Borretsch sowie den vorgezogenen Basilikum in den GemĂŒsegarten versetzen. Aber da musste ich hunderte kleine Pflanzen entdecken, die ich nur zu gut kenne! Es war das Jakobs-Kreuzkraut.

Wenn es blĂŒht, sieht es zwar noch schön aus, mit seinen vollen gelben KorbblĂŒten. Aber das Jakobs-Kreuzkraut ist bei uns im Bezirk auf der Liste der Problempflanzen aufgefĂŒhrt. Die gelbblĂŒhende Pflanze sei fĂŒr Rinder und Pferde stark giftig und ist auszureissen und im Kehricht zu entsorgen.


Jakobs-Kreuzkraut und Thymian



Knifflige Arbeit

Genau so machte ich dies auch. Nur war es eine stundenlange und mĂŒhsame Arbeit, weil zwischen all dem Jakobs-Kreuzkraut auch mein Thymian wuchs! Sieh mal auf dem Foto, wie schwierig das ist, das ungewĂŒnschte Kraut möglichst mit der Wurzel auszureissen, ohne den Thymian gleich mit zu entfernen.

Schlussendlich habe ich dann mehrere Kessel mit den entfernten Pflanzen im Kehricht entsorgt. Das Kraut war letztes Jahr schon einmal eine Plage, aber ich konnte es eindÀmmen. Gelingt mir dieses Jahr sicher auch wieder!



Borretsch und Hummel



Das Wetter wird besser

Nach dieser beschwerlichen Arbeit, setzte ich voller Freude die Setzlinge ein und hoffe nun, dass sie gut gedeihen werden. Das Wetter sollte mitspielen, wir haben keine FrostnĂ€chte mehr gemeldet und auch wĂ€hrend der Eisheiligen sollten die Temperaturen ĂŒber 10° C bleiben.

Dir einen sonnigen Maitag und

liebe GrĂŒsse
Eda💚