Freitag, 12. Januar 2018

­čôĚ #12von12, Januar 2018 - 12 Fotos

Vielen Dank an Caro von Draussen nur K├Ąnnchen f├╝r das zur Verf├╝gung stellen des Linktools. Die #12von12 Fotos bereiten mir grosse Freude und heute zeige ich dir, was ich alles beim Spaziergang erblickte. Kommst du mit? Also los geht es:

Unsere Runde startet bei Sonnenaufgang mit Foto Nummer 1, dies ist die Aussicht von unserem Genussbalkon und Foto Nummer 2 knipste ich von der Quartierstrasse in die gleiche Richtung. Kannst du die nach rechts fliegende Kr├Ąhe erkennen? Wir haben so viele von diesen schwarzen V├Âgeln.

Sonnenaufgang hinter der Rigi



Fotos 3 und 4

Die M├Âwen flogen ihre Kreise, immer in der Hoffnung, dass ich etwas f├╝ttere. Auf dem Foto Nummer 3 siehst du noch ein Wildentenpaar herum schwimmen.

Hier bei uns am Quai, kann man die Wildenten nicht f├╝ttern, wenn die M├Âwen fliegen, denn diese sind viel frecher und fressen den Enten das Futter vor dem Schnabel weg. Teilweise k├Ânnen die M├Âwen die Brotst├╝cke auch bereits in der Luft abfangen, sie sind recht geschickt.

M├Âwen fliegen Kreise

Fotos 5 und 6

Bald hast du die H├Ąlfte unserer Tour und wenn du m├Âchtest, kannst du dich hier kurz ausruhen. Diese rote Sitzbank steht bei unserem Nachbarn unter einer Birke. Es ist derjenige Nachbar mit dem Holunderstrauch; vielleicht erinnerst du dich an den s├╝ssen Holunderbl├╝tensirup oder den gesunden Holunderbeerensirup?

Weiter geht es bei unserer Runde zum Gem├╝segarten. Wegen der hohen Temperaturen ist die Gr├╝nd├╝ngung in meinem Gem├╝segarten stark gewachsen. Eigentlich ist meine Gr├╝nd├╝ngung nicht winterhart und sollte abfrieren und den Boden als sch├╝tzende Mulchschicht bedecken.

Sitzbank und Gr├╝nd├╝ngung

Fotos 7 und 8

Wir schlendern weiter zur Rabatte, wo ich zweimal in der Woche Lotsendienst aus├╝be. Es ist eine Freude, neben diesen bunten Beeten zu stehen und die Kinder ├╝ber den Fussg├Ąngerstreifen zu lotsen.

Zwei M├Ądchen pfl├╝cken ein paar Blumen und sie nehmen je einen wundersch├Ânen Blumenstrauss mit nach Hause. Sie haben Geschmack, denn die Farbauswahl treffen sie passend. Ich lasse sie gew├Ąhren, denn die Blumen werden eh bald unter einer Schneedecke versteckt sein.

Bl├╝hende Rabatte


Fotos 9 und 10

Magst du noch? Wir ├╝berqueren die Hauptstrasse und erblicken in den G├Ąrten lilafarbene Bl├╝ten. Normalerweise bl├╝hen bei uns die Primeln erst ab Mitte Februar. Ich weiss das so genau, weil ich am Valentinstag, 14. Februar 2017 mit diesem Gartenblog startete und als erste Fotos nahm ich die bunten Primeln an der B├Âschung auf.

lila bl├╝hende Primeln


Fotos 11 und 12

Als Abschluss gehen wir zur├╝ck zum See und beobachten einen einzelnen Schwan. Er kommt sogleich an Land, wo er etwas schwerf├Ąllig im Sand l├Ąuft. Aber da wir nichts futtern, schwimmt er bald wieder davon.

Schwan am See



Vielen Dank, dass du mich auf dieser Promenade begleitet hast und nun w├╝nsche ich dir einen guten Start ins Wochenende.

Liebe Gr├╝sse
Eda­čĺÜ

Kommentare:

  1. Liebe Eda, ich habe Dich auf Deiner Tour gerne begleitet. Bald ist dann Dein Blog 1 Jahr alt - super!! Die Zeit vergeht so schnell, man kann es kaum glauben. Wir haben vorgestern Schw├Ąne in der Abendsonne am See gesehen, aber ich hatte leider die Kamera nicht mit dabei. Wundersch├Âne Fotos.

    LG Kathrin

    AntwortenL├Âschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe Kathrin,
      vielen herzlichen Dank f├╝r deine gefreuten Zeilen.
      Als die Kinder noch klein waren verbrachte ich viele Stunden mit ihnen am See beim Beobachten der Schw├Ąne, M├Âwen und verschiedenen Enten. Wir blieben nicht verschont von nassen Kinderf├╝ssen und davon, dass die Kinder das f├╝r die gefiederten Freunde reservierte Futter selber anknabberten!
      Ja, mein Blog ist bald ein Jahr alt und du warst es, die mir den ersten Kommentar zu einem Blogpost schrieb. Wie sehr freute ich mich dar├╝ber und auch ├╝ber deinen lieben Tipp, da vieles bei Blogspot noch so neu f├╝r mich war.
      Jetzt w├╝nsche ich dir und deiner lieben Familie ein wundersch├Ânes Wochenende und sende liebe Gr├╝sse nach Salzburg
      Eda

      L├Âschen