Mittwoch, 1. November 2017

🌱 Unterpflanzung der Topfpflanzen

Auf dem sonnigen Genussbalkon hege ich 13 Tontöpfe und drei grosse Balkonkisten. Mir fiel auf, dass ich die Unterpflanzung bei den Topfpflanzen auf dem Genussbalkon bis anhin vernachlässigte. Dies möchte ich ab nächstem Frühling ändern.

Die Bodendecker sollten mehrjährig sein und möglichst Farbe auf den Genussbalkon bringen. Dies sieht nicht nur schöner aus, sondern es bildet sich auch weniger Unkraut und die Erde ist nicht so stark der Witterung (Sonne, Regen) ausgesetzt.

Mädchenauge beim Kiwi


Wunderschön

Die beiden Kiwis unterpflanzte ich mit den gelb blühenden Husarenknöpfchen. Dies sieht super aus und sie blühen seit Juni durchgehend bis zum späten Herbst. Auf dem Foto siehst du, wie schön die gelben Blüten heute immer noch leuchten. Sie sind sehr genügsam und anspruchslos und verwöhnen mit stetiger Blüte. Leider sind sie aber nicht mehrjährig!

Ebenfalls sehr positiv sind die lila-pinkfarbenen Steinnelken beim Rosmarinbäumchen. Sie blühen im Frühling sehr dicht und geben einen gefreuten Farbtupfer auf den grauen Balkon. Zum Glück sind diese mehrjährig und somit ist dieser Topf bereits bestens eingerichtet.



Steinägeli beim Rosmarin

Unbefriedigend

Die Unterpflanzung bei den vier Rebentöpfen mit marokkanischer Minze ist nicht so das Wahre. Ich erwartete, dass die Minze reichlich wächst und ich viel Tee daraus machen kann. Aber sie wuchs nur kümmerlich und dehnt sich kaum aus. Man sagt, dass die Minze gegen Mehltau wirke und dies ist ein grosser Vorteil, denn ich hatte glücklicherweise nie Mehltau an meinen vier Reben.

Der Löwenzahn, als Futter für den Feriengast Schildi, wächst sehr gut, ist aber etwas langweilig und eintönig.

Bei den beiden Johannisbeertöpfen ist die Erde teilweise von einer Zwerg-Fetthenne bewachsen. Sie blüht schön gelb, ist aber sehr klein. Ob sie sich noch mehr ausbreitet? - Beachten muss ich hier, dass Johannisbeeren Flachwurzler sind.

marokkanische Minze bei Rebe



Lösungen

Vielleicht könnte ich bei den Reben zuwarten und hoffen, dass die marokkanische Minze im nächsten Jahr besser gedeiht? Das wäre sehr schön und einfach.

Für die Löwenzahnkiste habe ich an Gänseblümchen gedacht. Löwenzahn und Gänseblümchen wachsen auch auf der Wiese nebeneinander und es sieht schön aus. Zudem ist es kein Problem, wenn die Schildkröte auch mal ein Gänseblümchen frisst. Die Gänseblümchen bleiben niedrig und somit kann der Löwenzahn immer noch gut abgeschnitten werden. Bist du auch gespannt, wie dies aussieht?

Als grosser Primeln-Fan könnte ich Primeln bei den Kiwis unterpflanzen. Sie blühen bei uns sehr früh im Jahr und somit wäre ab Mitte Februar ein Farbtupfer auf dem Balkon.

Was soll ich bei den Johannisbeeren unternehmen? Momentan wächst dort wenig Fetthenne, welche im Frühling gelb blüht. Sie sieht etwas mickrig aus, aber vielleicht benötigt sie auch mehr Geduld?

Fazit

Bei den Reben und den Johannisbeeren werde ich ein Jahr länger warten und sehen, wie sie sich weiter entwickeln. Auf die Einkaufsliste kommen Gänseblümchen und Primeln. Diese werde ich im Frühling aussäen.

Liebe Grüsse
Eda💚