Donnerstag, 26. März 2020

🏡 Monatscollage März - Tag 11

An meiner Arbeitsstätte kennst du das Gebäude am See bereits. Leider entdeckte ich hier vor fast drei Wochen einen versuchten Einbruch, mit grosser Wahrscheinlichkeit während meiner Ferien geschehen. Der oder die Einbrecher konnten die über 100 Jahre alte Türe zum Glück nicht öffnen, aber das Schloss und das Metallschild waren vermurkst (ha, ha, Blogger unterstreicht mir dieses Verb nicht rot, also kann es sein, dass das Wort nicht nur in der Schweiz verwendet wird, das befürchtete ich nämlich).

Aussicht vom Genussbalkon

Versuchter Einbruch

Zuerst meldete ich den versuchten Einbruch der örtlichen Polizei. Den Dorfpolizisten ohne Händeschütteln zu begrüssen, war sehr ungewohnt. Später reichte der Metallbauer eine Offerte ein und nachdem diese von der Versicherung abgesegnet wurde, wurde heute die Türe repariert. Deshalb startete ich meinen Tag dort. Was bin ich froh, dass diese Türe wieder funktioniert.

Projekt

Im Büro traf ich mich für unser neues Projekt noch mit einem Mitarbeiter und wir testeten verschiedene Varianten aus und fanden einige Lösungen. Gemeinsam kommt man auf die besseren Ideen, aber zusammenarbeiten ist momentan schwierig. Videokonferenz ist nicht dasselbe, wie nebeneinander diskutieren. - Das neue Projekt beschäftigte meinen Chef und mich noch den gesamten Nachmittag, aber es kommt gut!

Fernunterricht

Als sich die Teenager für den Fernunterricht einloggten, waren mein lieber Ehemann und ich schon längst auf der Arbeit.

Die Tochter hatte im Schwerpunktfach (Bio-Chemie) die Aufgabe, ein DNA-Modell zu bauen. Nicht ganz einfach mit den Materialien die hier vorrätig sind. Aber kreativ wie sie ist, holte sie sich verschieden dicke Drähte sowie farbige Knete und das Projekt ist ihr super gelungen. Ebenfalls fand die Musikschule per Fernunterricht statt und diese Klavierlektion via Face Time lief bestens ab.

Der Sohn beschäftigte sich ebenfalls mit einer Bastelarbeit, denn bei ihm war im Fach Angewandtes Gestalten eine Kettenreaktion gefragt. Der ganze Aufbau war abends bereits abgebaut, aber ich konnte es auf Video begutachten, sehr lustig!

Irgendwie bekomme ich mit dem Fernunterricht viel mehr vom Schulgeschehen mit, einfach weil die Kinder nach den Lektionen erzählen oder wir die Pausen zusammen verbringen und niemand abends abwesend ist. Heutige Story: Die Lehrerin schrieb im Chat, dass jeder ein „Like“ geben soll, wenn er die Aufgabe beendet hat, und für allfällige Fragen bitte keinen neuen Thread eröffnen, sondern hier fragen. - Ein Schüler eröffnet einen neuen Thread und fragt: „Was ist ein Thread?“ - Die Lehrerin ganz cool: „Du hast soeben einen eröffnet!“ - Ihre Antwort freut mich, es ist also nicht nur so, dass Schüler Lehrer veräppeln, nein es geht auch anders herum. - Übrigens, Thread ist auf der Plattform Teams, das was bei Blogger ein neuer Post ist.

Monatscollage

Die Monatscollage zeigt dir in der obersten Linie Bilder von unseren traumhaften Winterferien. In der mittleren Linie siehst du die momentanen Frühlingsblüher in meinem Staudengarten und beim Nachbarn (Magnolie). Noch nie sah ich leere Regale in den Läden, aber jetzt kommt es selten vor. Nebenan ein Bild vom Quai bei uns im Dorf.

Monatscollagen verlinken sich bei der lieben Birgitt vom Blog die_birgitt.

8 Bilder im Text erklärt



Dir wünsche ich gute Gesundheit!

Liebe Grüessli
Eda💚

Zum Pinnen:


Pin Monatscollage

Pin Aussicht Genussbalkon







Kommentare:

  1. Leere Regale, da werden wir wohl noch eine Zeit mit leben müssen.
    Aber auch das schaffen wir... ansonsten muss man halt mal eine Alternative zum Gewohnten finden.
    Wie gut, dass der Einbrecher es nicht geschafft hat.
    Und Deine Collage gefällt mir, so schön frühlingshaft.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Eda,

    schön, dass Du am Leben Deiner Kinder im Moment mehr wie sonst üblich teilnehmen kannst, so hat das Ganze doch auch was Positives. Ich fahre weiterhin jeden Morgen zur Arbeit, habe inzwischen eine Bescheinigung in der Tasche, dass ich im Klinikum arbeite und unterwegs sein darf (muss). An manchen Tagen würde ich mir wünschen, ich hätte einen anderen Job und könnte daheim bleiben und von dort aus arbeiten. Leere Regale sind hier inzwischen an der Tagesordnung. Ich kaufe eigentlich nur noch im Ort ein und habe gestern mal angefragt, wann ich wohl mal wieder die Chance auf ein Paket Klopapier habe, weil es geht nun doch langsam aus. Ja, wenn ich früh da wäre, keine Chance, da bin ich arbeiten, vielleicht doch mal Zeitungen aufbewahren, lach. Unsere Großeltern mussten auch damit klar kommen, warum wir nicht.

    Ich wünsche Dir einen schönen Abend und bleibt gesund.

    Liebe Grüße
    Deine Burgi

    AntwortenLöschen
  3. Nunja, leere Regale kannte ich schon vor den Coronazeiten, denn die Einkaufstouristen waren auch vorher nicht zimperlich.
    Wie gut, dass die alte Tür ihren Dienst getan hat und der Schaden dann doch repariert werden konnte. Vielleicht lehrt die Erfahrung aus diesen Zeiten, was so alles mit Home-Office zu stemmen ist und in welchen Bereichen (Schule? o.ä.) noch digital nachgearbeitet werden muss.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Oje, ein versuchter Einbruch - GsD, dass die Täter es nicht geschafft haben... trotzdem ist sowas unangenehm. Bleib gesund!

    AntwortenLöschen
  5. Das hört sich aber sehr kreativ an, das Lernen zu Hause! Das Lehrpersonal lässt sich was einfallen, und die Schüler auch. Mein Einkäufer heute hat wieder kein Hackfleisch bekommen und meinen Lieblingsjogurt ( Schweizer Produkt ) sowieso nicht. Aber jetzt habe ich wieder frisches Gemüse und Obst und sogar Ostereier von meiner Lieblingsfirma ( natürlich auch ne Schweizer Firma ). Und ein Kilo Kaffeebohnen. Da verliert die nächste Zukunft an Schrecken....
    Einen guten neuen Tag morgen!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Eda,
    ja, hier auch Homeschooling. Der Große macht sein Ding alleine.
    Allerdings bekommen wir da als Eltern von der Schule alles
    auch übermittelt. Wissen also immer, obe er was schleifen lässt :-)
    Naja, mit dem Kleinen muss ich natürlich zusammen sitzen. Als
    Zweitklässler braucht er doch einiges an Hilfe und vor allem
    dauernde Motivation :-)
    Ganz viele liebe Grüße von Urte,
    bleibt gesund und passt auf euch auf!

    AntwortenLöschen
  7. ...ach so sieht Winter aus, liebe Eda,
    habe ich schon fast vergessen ;-)...dafür blühen viele Blumen schon im Garten...so eine Freude und Quelle zum Auftanken...wie der derzeit sonnige Frühling überhaupt...herrlich,

    bleib gesund und zuversichtlich,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen

Webhoster:
Dieses Edgarten - Gartenblog erstellten wir mit Blogspot, welches ein Googleprodukt ist. Das Blog wird von Google gehostet und es gelten die Google Datenschutzerklärung und die Google Nutzungsbedingungen.

Kommentarfunktion:
Für die Kommentarfunktion dieses Blogs werden nebst dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, deine E-Mail-Adresse und dein gewählter Nutzername, sofern nicht anonym kommentiert wird, gespeichert.

Speicherung der IP-Adresse:
Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Auf diese haben wir als Seitenbetreiber keinen Einfluss.

Löschen von Kommentaren:
Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber wieder löschen oder durch uns entfernen lassen.

Abonnieren von Kommentaren:
Nutzer mit einem Google-Account können die Folgekommentare per E-Mail abonnieren. Über einen Link in den Info-Mails, kannst du ein solches Abo jederzeit abbestellen.

Generelles:
Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars bestätigst du, dass du mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden bist.

Mit einem Klick auf den Button «Veröffentlichen» bestätigst du, dass dir die Datenschutzerklärung unserer Website bekannt ist und dass du dieser zustimmst.

Dank:
Vielen herzlichen Dank, dass du dir Zeit zum Lesen genommen hast und besten Dank für deinen gefreuten Kommentar!
Eda💚