Sonntag, 19. Februar 2017

🌼 Rückblick: Gartenjahr 2014

Mein blaues Gartennotizbuch fand ich wieder und ich erzähle dir heute etwas über mein Gartenjahr 2014. Kommst du mit auf diesen Rückblick?

Flamingos

2014 Gemüsegarten

Umstechen der Wiese
Mitte April stach ich mit Hilfe von meiner Familie und Nachbarn eine kleine Wiesen­fläche um, um darauf Gemüsebeete anzulegen. Die Beete wurden mit einem 80 cm hohen Staketenzaun umgeben, damit Hunde nicht eindringen konnten. Der Staketen­zaun bekam ein praktisches Tor.

Einlesen und Beobachten
Anfangs Mai fing ich mit dem Gärtnern an und ich las mich anhand von Broschüren in die Mischkultur und Fruchtfolge ein. Für weitere Informationen hielt ich mich an meine Beobachtungen und meine Folgerungen daraus.

Mischkultur
Bei der Mischkultur werden bestimmte Gemüsepflanzen, die sich gegenseitig im Wachstum fördern, oder vor Schädlingen und Krankheiten beschützen, neben­einander gepflanzt. Das heisst, dass auf dem gleichen Beet verschiedene Gemüse­arten kultiviert werden. Die unterschiedlichen Gemüse auf einem Beet sollen sich oberirdisch (Blätter, Früchte) als auch unterirdisch (Wurzeln, Nährstoffe) ergänzen.

Fruchtfolge
Bei der Fruchtfolge achtete ich darauf, dass nicht zwei Jahre hintereinander auf dem gleichen Beet ein Gemüse derselben Pflanzenfamilie angebaut wurde. Dies aus dem Grund, damit der Boden nicht zu sehr ausgelaugt wurde und das Auftreten von Krankheitsbildern so gering wie möglich gehalten wurde.

Beet 1
  • Der Sellerie entfaltete sich gut, leider bekam er später viele weisse Fliegen.
  • Das Naschen der Erdbeeren Wädenswil 6 bereitete viel Freude und ich entschied mich, in Zukunft die Erdbeeren auf dem Genussbalkon anzu­pflanzen. Deshalb setzte ich nach der Ernte die Ableger in die zwei vorderen Balkonkisten ein.

Beet 2
  • Die Kartoffeln vermehrten sich und ergaben eine sehr gute Ernte.
  • Die Cherry Tomaten setzten viele Früchte an, litten später jedoch unter der Braunfäule.
  • Der Pflücksalat wurde nur vom Sommer-Feriengast „Schildi“ gefressen.

Beet 3
  • Die Erbsen waren der grosse Hit. Sie entwickelten sich prächtig und waren bei der Familie äusserst beliebt.
  • Die Buschbohnen und das Bohnenkraut gediehen recht gut und wir konnten sie während einiger Mahlzeiten geniessen.
  • Der Liebstöckel schoss extrem hoch und wurde dick und riesig, weshalb ich ihn entfernte.
  • Den Löwenzahn säten wir aus Samen aus. Er wuchs sehr gut und war ebenfalls für „Schildi“. Die Samen einiger Blüten blies ich im Herbst in die 3. Balkonkiste aus, damit wir das Futter für unseren Feriengast „Schildi“ in den nächsten Jahren gleich vor Ort haben.

Beet 4
  • Die Randen trieben gut aus, waren aber nicht so beliebt. Nach vielen Mittagessen mit Randensalat, Randenchips oder gedämpften Randen waren sie selbst mir etwas verleidet.
  • Die Kohlraben gediehen sehr gut und wir genossen sie gekocht oder roh mit Dipsauce. Viele konnten wir auch an liebe Nachbarn verschenken.
  • Die Radiesli florierten gut, aber sie litten unter relativ viel Schneckenfrass.

Ausblick ins 2015
  • Die Erde geriet beim Jäten, Giessen und Ernten von den Beeten auf den Weg. Wie kann ich das lösen?
  • Das Wasser in der Giesskanne zum Gemüsegarten zu tragen war anstrengend. Was gibt es hier für Lösungen?
  • Tomaten und Kartoffeln nicht im gleichen Beet anpflanzen, wegen der Braunfäule.
  • Erbsen und Bohnen nicht zusammen auf einem Beet anbauen.
  • ≠ Sellerie, wegen weisser Fliege.
  • ≠ Randen, da nicht so beliebt.

Flamingo in Südfrankreich

2014 Genussbalkon

Wegen Wassereinbruch musste unser Balkonboden im September 2014 total saniert werden. Er wurde abgeräumt und sah seitdem sehr trostlos aus.

Ausblick ins 2015
Was kann ich in den drei grossen Kisten auf dem Genussbalkon verbessern?

Flamingo


Jetzt erzählte ich dir viel über mein früheres Gartenjahr im Gemüsegarten und auf dem Genussbalkon. Danke, dass du mich begleitetest.

Herzlich
Eda💚

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Webhoster:
Dieses Edgarten Gemüsegarten und Genussbalkon Blog erstellten wir mit Blogspot, welches ein Googleprodukt ist. Das Blog wird von Google gehostet und es gelten die Google Datenschutzerklärung und die Google Nutzungsbedingungen.

Kommentarfunktion:
Für die Kommentarfunktion dieses Blogs werden nebst dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, deine E-Mail-Adresse und dein gewählter Nutzername, sofern nicht anonym kommentiert wird, gespeichert.

Speicherung der IP-Adresse:
Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Auf diese haben wir als Seitenbetreiber keinen Einfluss.

Löschen von Kommentaren:
Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber wieder löschen oder durch uns entfernen lassen.

Abonnieren von Kommentaren:
Nutzer mit einem Google-Account können die Folgekommentare per E-Mail abonnieren. Über einen Link in den Info-Mails, kannst du ein solches Abo jederzeit abbestellen.

Generelles:
Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars bestätigst du, dass du mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden bist.

Mit einem Klick auf den Button «Veröffentlichen» bestätigst du, dass dir die Datenschutzerklärung unserer Website bekannt ist und dass du dieser zustimmst.

Dank:
Vielen herzlichen Dank, dass du dir Zeit zum Lesen genommen hast und besten Dank für deinen gefreuten Kommentar!
Eda💚