Montag, 20. Februar 2017

­čî┐ Pflanzenfeinde und -freunde / Mischkultur und Fruchtfolge

Bei meinem Gem├╝segarten achte ich auf gute und schlechte Beetnachbarn (Mischkultur) sowie auf gute und schlechte Beetvorg├Ąnger (Fruchtfolge).

Mischkultur

Bei der Mischkultur werden bestimmte Gem├╝sepflanzen, die sich gegenseitig im Wachstum f├Ârdern, oder vor Sch├Ądlingen und Krankheiten besch├╝tzen, nebeneinander gepflanzt. Das heisst, dass auf dem gleichen Beet verschiedene Gem├╝searten kultiviert werden. Die unterschiedlichen Gem├╝se auf einem Beet sollen sich oberirdisch (Bl├Ątter, Fr├╝chte) als auch unterirdisch (Wurzeln, N├Ąhrstoffe) erg├Ąnzen und nicht behindern.

Fruchtfolge

Bei der Fruchtfolge achte ich darauf, dass nicht zwei Jahre hintereinander auf dem gleichen Beet ein Gem├╝se derselben Pflanzenfamilie angebaut wird. Dies aus dem Grund, damit der Boden nicht zu sehr ausgelaugt wird und das Auftreten von Krankheitsbildern so gering wie m├Âglich gehalten wird. Die Fruchtfolge t├Ânt viel komplizierter als sie ist! Man muss sich nur vorstellen, dass die Gem├╝sepflanzen jedes Jahr um ein Beet r├╝cken, immer in die gleiche Richtung. Nat├╝rlich konnte ich mich nicht immer strikt an diese Einteilung halten. Aber so ungef├Ąhr habe ich es versucht und sehr gute Ernteergebnisse erzielt.


Borretschbl├╝te mit Hummel

Gem├╝sefeinde

In meinem ersten Gartenjahr musste ich erfahren, dass Tomaten und Kartoffeln nebeneinander nicht ideal waren. Bei mir steckten sie sich gegenseitig mit der Kraut- und Braunf├Ąule an. Ebenfalls im 2014 erkannte ich, dass sich Erbsen und Bohnen nicht m├Âgen. Sie hemmten sich im Wachstum. So das w├Ąren die Gem├╝sefeinde, die ich entdeckte.

Bohnenkraut und Bohnen

Durch Beobachten w├Ąhrend der folgenden drei Gartenjahre fand ich die folgenden Gem├╝sefreunde.

Gem├╝sefreunde

  • Buschbohnen und Bohnenkraut
    Das viele Bohnenkraut wirkte gegen die schwarzen Bohnenblattl├Ąuse.
  • Karotten und Zwiebeln
    Die Zwiebeln hielten meistens die M├Âhrenfliege fern.
    Zudem wurzelten die Karotten tief und die Zwiebeln nicht, so behinderten sie sich nicht im Wachstum.
  • Gurken und Borretsch
    Die strahlend blauen Borretsch-Bl├╝ten zogen die Bienen an und diese best├Ąubten die Gurkenbl├╝ten.
  • Gurken und Basilikum
    Das Basilikum wirkte gegen Mehltau.
  • Reben und Pfefferminze
    Bei meinen Reben hatte ich noch nie Mehltau, ob es an der unterpflanzten Pfefferminze liegt?
  • Erdbeeren und Knoblauch
    Der Knoblauch hatte eine bakterien- und pilzhemmende Wirkung bei meinen Erdbeeren.
  • Tomaten und Basilikum
    Das Basilikum wirkte bei meinen Tomaten gegen Mehltau.
  • Radies und Petersilie
    Die Petersilie vertrieb die Schadeninsekten; auf jeden Fall genossen wir pr├Ąchtige Radies.

Erdbeeren und Knoblauch

Dir w├╝nsche ich ein sch├Ânes Gartenjahr und

liebe Gr├╝sse
Eda­čĺÜ