Dienstag, 12. Dezember 2017

📷 #12von12, Dezember 2017 - 12 Fotos

Vielen herzlichen Dank an Caro von Draussen nur Kännchen für das Verlinken der #12von12 Posts. Zwölf Fotos an einem Tag zu knipsen ist für mich immer eine kleine Herausforderung. Ob mir dies heute gelingt? Daumen drücken und Handy mitnehmen, dann sollte das klappen.

Klausenplatte mit Mandarinen, Nüssen und Schokolade

Wetter

Stark bewölkt und viel Regen, teilweise leichter Schneefall bei Temperaturen zwischen 1° C und 5° C. Mein Barometer war immer noch erschreckend tief. Wie jeden Morgen, zündete ich beim Adventskranz zwei Kerzen an und dies ergab eine wärmende Stimmung.

Regentropfen auf Blättern

Morgenessen

Nach dem Aufstehen und dem Gang durch das Badezimmer genossen mein Ehemann und ich unser Müesli. Der Sohn und die Tochter assen kurz später Porridge und tranken eine Tasse Milch mit Kakaopulver. Ich setzte mich zu ihnen und in den Gesprächen huschten sie von Thema zu Thema. Nach dem Öffnen der Adventskalender verabschiedeten sich beide frohgelaunt zur Schule.

Morgenessen: Müesli in Gläsern


Haushalt

  • Schlafzimmer: Betten machen, Wäsche versorgen.
  • Badezimmer: Wäsche zusammenlegen, Lavabo reinigen.
  • Küche: Abwaschmaschine aus- und einräumen, Suppe für nach dem Turnen vorbereiten und Croûtons anbraten.
  • Wohn- und Esszimmer: Klausentreicheln und Iffelen in den Keller versorgen, somit schaffte ich Platz für Weihnachtsdekorationen und Weihnachtskarten.
  • Auto: Ketten kontrollieren und im Kofferraum versorgen. In die Kettenkiste legte ich Handschuhe, um die ich schon öfters froh war. So, der Winter kann kommen!
Ketten für das Auto

Ehrenamtliche Arbeit

Wie immer am Dienstagvormittag, fuhr ich an meine ehrenamtliche Arbeit an der Kinderkleiderbörse. Auf dem Weg dorthin, holte ich meine Arbeitskollegin ab, sie stand schon parat.

So kurz vor Weihnachten erwartete ich nicht viele Kunden und deshalb nahm ich für uns beide eine Zwischenmahlzeit in Form von Klausplatte (siehe Foto ganz oben) mit. Von diesen feinen Sachen naschten wir während des Vormittags, dazu genossen wir einen Kaffee und plauderten.

Wie erwartet, besuchten nur fünf Kunden unseren Laden, davon kauften zwei nichts. Die anderen drei Kundinnen liessen sich Zeit und wählten zwischen acht und elf Kleidungsstücken aus, was uns einen guten Umsatz generierte.

Eingang unserer Kinderkleiderbörse

Mittagessen

Für den Sohn und mich bereitete ich Schinkengipfeli mit Gurken-Feta Salat zu. Oft errät der Sohn bereits beim Hereintreten in die Wohnung, was ich zum Mittagessen kochte, so auch heute! Ich bin immer wieder erstaunt, wie er das heraus schmeckt.

Selbstgemachte Schinkengipfeli


Klavier üben

Nach dem leckeren Mittagessen übte der Sohn einige Weihnachtslieder auf dem Klavier. Seit ich die Idee hatte, das Klavier üben vom Abend (wo er lieber mit Kollegen draussen spielt) auf den Mittag zu versetzen, übt er regelmässiger. Es ist wie Klarer: Zuerst essen und schwatzen wir zusammen, dann übt der Sohn die Klavierstücke und ich räume den Tisch ab, danach geniessen wir gemeinsam das Dessert, momentan sind dies leckere Weihnachtsguetzli.Toll!

Selbstgebackene Guetzli, Plätzchen

Patrouillendienst

Jeweils zweimal wöchentlich übernehme ich den Lotsendienst für die Kindergartenkinder im Dorf. Die Überquerung der Strasse ohne Lotsen ist für die kleinen Kindergartenkinder schwierig. Es regnete und so konnte ich meine fertig gestrickte Wurmmütze und darüber den Lotsen-Regenhut gleich ausprobieren. Der leuchtgelbe Regenhut hielt gut auf der Mütze und ich fror nicht an die Ohren. Super!

Kelle der Lotsen

Handy

Die wöchentlichen Lotsenstunden trug ich für das zu Ende gehende Jahr ein und bereitete die Abrechnung vor. Dazu kam das Beantworten von E-Mails, was aber nicht lange dauerte. Wenn ich schon am Laptop sitze, so bereitete ich auch gleich den Post bis hierhin vor mit den momentan neun Fotos.

Print Screen des Handys

Selbstgestrickter Schal

Jetzt fand ich Zeit, mit dem Stricken eines wärmenden Schals zu starten. Mir gefällt das Halbpatent-Muster sehr gut und auf YouTube fand ich langsame und erklärende Anleitungen. Danach startete ich mit Stricken und nun ist bereits ein kleiner Anfang gemacht. Das Muster habe ich hoffentlich bald intus und dann wird der Schal wachsen.

Schal im Halbpatentmuster stricken

Späterer Nachmittag

Aus dem Briefkasten holte ich die Post, juhui zwei Päckchen und für den Sohn das Geolino, da wird er sich freuen! Danach kamen Tochter und Sohn von der Schule nach Hause, beide waren vom Regen recht nass und zogen sich kurz um.

Regentropfen auf Blatt

Turnverein

Gegen Abend fuhr ich den Sohn in den Turnverein und glücklicherweise trafen wir auf dem Parkplatz einen Turnkollegen, so dass sie zusammen zum Hallentraining laufen konnten. Das Wort Hallentraining ist wichtig, weil er froh ist, dass er drinnen trainieren kann. Die Gruppe der Tochter hat nicht für den ganzen Abend eine Turnhalle zur Verfügung und befindet sich deshalb die erste Hälfte der Turnlektion im Freien.

Später brachte ich die Tochter ins Training. Sie trug Leuchtklammern an den Beinen und an der Jacke, damit man sie im Dunkeln gut sieht. Eine Stunde später holte ich den Sohn vom Turnen ab und wiederum eine Stunde später fuhr ich die Tochter nach Hause.

Hast du mitgezählt? - Also die Strecke: Wohnort - Bezirkshauptort fuhr ich heute nur zehnmal. Der Rekord liegt bei 16 x! Ich träume von einem öffentlichen Bus in unserem Dorf, das wäre toll!

Beleuchtetes Hotel

Nachtsnack

Inzwischen kam mein lieber Ehemann nach Hause und wir alle vier genossen gemeinsam die vorbereitete Suppe sowie Brot und Käse. Das sind jeweils sehr schöne Momente.

Tatsächlich, es wurden exakt zwölf Fotos!

Liebe Grüsse
Eda💚

Kommentare:

  1. Liebe Eda, das klingt nach einem anstrengenden Tag! Fehlende Busverbindungen können einen ganz schönen Arbeitsaufwand produzieren. Unglaublich. Hoffentlich kannst Du es heute ruhiger angehen.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,
      vielen Dank für deine netten Zeilen. Heute geniesse ich den sonnigen Tag, es ist wunderbares Wetter hier!
      Liebe Grüsse aus der Schweiz
      Eda

      Löschen
  2. Hallöchen,
    nach Tagen hab ich es geschafft hier endlich vorbei zu schauen. Ich kucke auch sehr gerne bei anderen die 12 von 12, wenn ich dazu komme. =)
    Auch Du hattest einen spannenden Tag mit viel Fahrerei. So ist das als Mutter in einer Gegend mit schlechtem öffentlichem Verkehr. Das ist hier sehr ähnlich.

    Viele Grüße,
    Sarah =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah,
      schön, dass du über den #12von12 zu mir gefunden hast und vielen Dank für deinen Kommentar.
      Ja, die Fahrerei, da sind wir im selben Boot. Gut, wenn ein Auto zur Verfügung steht, dann ist es nur halb so wild.
      Jetzt wünsche ich dir einen wunderschönen Abend und morgen einen lichtervollen 3. Advent!
      Liebe Grüsse
      Eda

      Löschen